ARS UNA

Connecting Arts, Religion, Sciences - Alternative Philosophy of Development

  A modern Middle Way in Institutions and  Private Life  (in English and German)

ARS-UNA ist eine Cloud
Orientierung erfolgt nicht durch lineare Blogs, sondern durch Vernetzung.

Eine Cloud,- ist das ein geordneter Speicherplatz für rational sortierbare Computer-Inhalte oder ein chaotisches Natur-Gebilde über unseren Köpfen oder auch bisweilen als dichter Nebel um uns herum, in welchem sich Inhalte kondensieren und aus welchem diese sich dann gegebenenfalls mehr oder weniger heftig in verschiedenen Formen entladen,- als sanfter Regen oder sintflutartig oder als lockerer Schnee oder zerstörerischer Hagel? Oder ist eine Cloud gar ein vor allem durch Feuer entstehendes Gebilde aus Qualm und Ruß?  
Im Grunde wird damit die Frage nach dem Zusammenhang von Leben und Natur und dem irgendwie dazwischen liegenden Bereich dessen gestellt, was wir Kultur nennen.
Die Themen von ARS-UNA sind weit gestreut, was bedeutet, dass sie direkt den Bereich unseres Lebens betreffen können oder aber auch die außerhalb unseres Einflussbereichs liegenden Teile der Natur oder in offensichtlich zunehmender Weise auch das immer noch vage definierte, dazwischen liegende Gebiet der Kultur. Die Bezugnahme erfolgt aber mit verändertem Gewicht nach einer Phase betonter Rationalität wieder stärker mit unserem gesamten Körper, also nicht nur dem Kopf, sondern eher in jeweils vielleicht ähnlichem Maß auch mit allen übrigen Teilen unseres gesamten Leibes. In den vergangenen Jahrhunderten wurden meist einfach Körper und Geist einander gegenüber gestellt, was als wenig wahrgenommener Nebeneffekt eine starke Distanzierung der Menschen von den Tieren mit sich brachte. Diese war unbewusst wohl gewollt, stellt sich aber mehr und mehr als höchst fragwürdig dar.
Wenn wir unseren Körper als deutlich gegliedertes Gebilde wahrnehmen und jedem dieser Teile ein in etwa gleiches Gewicht zubilligen, dann ergibt sich eine deutlich veränderte Gewichtung, die in allen Teilen jeweils eher nach innen oder nach außen gerichtet sein kann. Die vor allem im Kopf angesiedelte Rationalität koppelt Erkennen und Entscheiden. In der Energiezentrale unseres Oberleibs treten Gefühle und Fitness in unmittelbare Wechselwirkung. Im archaischen Unterleib polarisieren sich die Fähigkeiten für Duchsetzung und Behauptung in Sex und Macht. Die Extremitäten, also Füße und Arme, teilen sich Bewegung und Aktivitäten.
Es geht somit, um es auf nicht allzu bescheidene Weise zu sagen, um Alles und Jedes, obwohl persönliche Defizite nicht verborgen werden können, wie etwa im Falle des Autors ein Mangel an Aufmerksamkeit und nur geringe Freude an Spielen. Alles bedeutet auf jeden Fall im Prinzip sowohl das Universum und auch die innere Welt.
Das Universum, die Welt oder die Natur oder wie auch immer es genannt wird, sind sicherlich nicht dazu geeignet, in eine lineare oder eindimensionale Form gepresst zu werden. Gute Literatur versucht eh und je, einen mehrdimensionalen Eindruck zu erzeugen, indem ein Text in Stücke geschnitten, transformiert und wieder auf so genannte künstlerische Art zusammengesetzt wird. Dabei entsteht bestenfalls Dekonstruktivismus, aber kein mehrdimensionales Produkt, weshalb die “eigene” jüngere Generation Multimedia bevorzugt, die zunehmend 3D nutzen. Die jungen Leute gehen von eindimensionalen bzw. linearen Blogs zu vlogs über, womit 2D- oder 3D-Video-Blogs gemeint sind, die als weitere dritte oder vierte Dimension viel Zeit beanspruchen. Zeit ist die internationale Währung Nr. 1, nicht etwa Bitcoins.
Doch die zunächst noch schwierig zu fassende vierte Dimension sollte deutlich zum Ausdruck gebracht werden. Sowohl unser vierteiliger Körper als auch generell moderne Naturbeschreibung erfordern diese vier Dimensionen. In den Geisteswissenschaften scheint ebenso eine entsprechende Bezugnahme auf genau vier prinzipiell gleichwertige Kategorien möglich zu sein. Diese Gesamtsituation wird jetzt zum Anlass genommen, mit einer Cloud wie ARS-UNA ein in vier Dimensionen sowohl logisch als auch ganzheitlich auffassbares kulturelles Gebilde zu meinen und schrittweise immer besser darzustellen, welches ein vages Abbild unserer eigenen Struktur vermitteln können sollte. Diese Abbildung sollte demnach nicht nur rationale, sondern ebenso andere Bereiche wiedergeben.
Damit könnte auch unsere Auffassung vom Wesen von Kultur deutlicher werden. Kultur lässt sich auch als Darstellung von Transformation definieren (Thomas Düllo). Damit lassen sich Entwicklung, Kampf und Zerstörung erfassen, also Basis-Vorgänge in der eigentlich unfassbaren Zeit.
Die Leute verbringen bisher nicht sonderlich viel Zeit mit ARS-UNA noch geben sie wesentliche Teile von Bitcoins für jene unangepassten Bücher aus, die für jede Art von Verdauung angeboten werden. Sie seien zu lang, zu kompliziert, zu unanständig, zu dumm, zu unbewiesen, zu autoritär, zu seltsam, aber hauptsächlich zu linear, weshalb sie in der Regel mit „unliked“ kommentiert werden.
Daher soll mit ARS-UNA ein Netzwerk aufgebaut werden. Dieses liegt zumindest bislang nicht zwischen Berlin, Lyon, San Francisco, Bangkok, Barcelona, Bologna, Moskau und Shitbach, sondern zwischen Dimensionen bzw. Kategorien und kann mit der gleichen Berechtigung als Cloud bezeichnet werden, wie Computer-Typen, Meteorologen oder Feuerwehrleute das Wort benutzen.
Diese Cloud, höher-dimensionaler als ein Blog oder vlog, ist zugleich extrovertiert und introvertiert eine reflektierte Welt wie die platonischen Schatten. Es beschränkt sich nicht auf Rationalität oder Überzeugungen und geht damit über das hinaus, was üblicherweise je nach zugeordnetem Körperbereich Philosophie, Meditation, Pornographie oder professionelle Arbeit genannt wird und insgesamt darin enthalten sein kann. Wie hat Homer seine Cloud genannt?
Etwas kommt zustande oder entwickelt sich, dann folgen Addition oder Wachstum, dann Multiplikation oder Proliferation und schließlich werden Singularitäten oder Zerstörung erreicht. Das schließt den Übergang von Statik zu Dynamik ein und bedeutet Leben. Mathematik und künstliches Leben hängen übrigens eng zusammen.
Leben ist also ein Land zwischen statischen und dynamischen Teilen der Natur. Die Cloud könnte als eine Art transformierende Matrix oder in höheren Dimensionen als Tensor oder sogar als Spinor verstanden werden. Wer nicht weiß, was das bedeutet, kann sich einfach Kultur vorstellen.
Und welchen Weg schlägt Kultur ein? Nennen wir ihn einfach den Mittleren Weg und gehen los,- bald!
Aber bitte beachten: Wolken können durch Verdunstung oder durch Feuer erzeugt werden und sie können nach Regen oder durch Trockenheit verschwinden,- und zwar kontinuierlich oder in einer Singularität, die oft Katastrophe genannt wird. Das bedeutet einen ewigen Kreislauf wie im asiatischen Sinn. In einer derartigen dynamischen Welt gibt es über einen Schöpfer weder News noch Fake-News. Fixierte Religionen dienen hauptsächlich der Identifikation. Abnehmende Fixierung bedeutet dagegen zunehmende Säkularisierung. Die momentane neue Phase können wir als Neo-Säkularisierung bezeichnen. Oder wollen wir lieber an Geld oder Gold glauben? Letzteres wird in enormen Mengen in Kilonovas produziert.  

© Hans J. Unsoeld,  Berlin 2017   
Updated March 23, 2018