ARS UNA

Connecting Arts, Religion and Sciences - Philosophy of Development

A modern Middle Way in Institutions and  Private Life  (in English and German)

English or German – Englisch oder Deutsch?

Foreign languages can not be mastered simply through better translations. In the following two texts, the same core subject was written in both languages at the same time, namely, sentence by sentence. How different is the result! Such divergent views should be a plea for foreign stays that go beyond tourism. But for nomads they usually make life difficult.





Borders around our life situation


Borders and situations mean rational thinking. But they are more than just rational conditions. About non-rational or usually called irrational parts of life it principally might be useless to talk or write, because this always has to be rational. What can be done to overcome such a situation, or should it just be accepted and basta? The decision certainly goes for overcoming as otherwise kind of a power-system or even dictatorship can be suspected. It could be overcome by convincing irrational methods. These according to earlier writings are to be searched not in the head as being equivalent to perception and brain, but in faculties or abilities of the other body parts, like feeling, sexuality, and any kind of activities.

Therefore good feelings or sexual advances or attractive capacities have to be shown, what however can be difficult or even impossible just because of the existence of the borders. The biology of cells could possibly be comparable to such a human situation. There the invention allowing such a non-rational control are specific receptors which develop stepwise by selection from one generation to the next one. It seems to rely exclusively on assertiveness meaning the exclusion of moral viewpoints. Admitted is who or what is useful, and excluded is who or what is weak and maybe even helpless. Thus it appears not at all to be a social system. Animals probably are just used and not accepted on an equal basis.

Fremdprachen lassen sich nicht einfach durch bessere Übersetzungen meistern. In den folgenden beiden Texten wurde gleichzeitig in beiden Sprachen über dasselbe Kernthema geschrieben, und zwar Satz für Satz. Wie verschieden ist das Resultat! Solche verschidene Sichtweisen sollten ein Plädoyer für Auslandsaufenthalte sein, die über Tourismus hinausgehen. Aber Nomaden wird das Leben meist nur schwer gemacht.



Unser Leben – hinter Zäunen oder dünnhäutig?

Je materieller unser Dasein gestaltet ist, desto mehr bedarf es der Zäune. Nur zur eigenen Sicherheit? Völlige materielle Gleichheit funktioniert schlicht und einfach nicht, wie der Niedergang jedes “reinen” Kommunismus zeigt. Oder Angst vor zu viel Kommunikation? Kommunikation macht nicht prinzipiell vor Zäunen halt, soll dann aber doch dort nur kontrolliert durchgelassen werden, und zwar in beiden Richtungen.

Beide Male scheint es um das rechte Maß zu gehen. Ist das nicht ein Grund, sich zu freuen, dass ein aufgeklärter und in diesem Sinne moderner Mittlerer Weg eben die richtige Lösung ist? Das gefällt aber absolut nicht jedem, und ganz besonders scheinbar jenen Leuten nicht, die hinter dicken Zäunen leben.

Die Zäune werden durchlässig gehalten für bereits gut Bekannte und gut Bekanntes, für Andere oder Anderes aber werden Hürden errichtet. Diese können Schwache schlechter als Starke überwinden und werden so also bevorzugt ausgeschlossen. In der letzten Zeit ist das Bewusstsein dafür gewachsen, dass das vor allem Flüchtlinge sind, meist Leute aus fernen Ländern mit schwer verständlichen Sprachen und unzugänglich erscheinenden Kulturen. Aber auch gegenüber Tieren herrscht eine ambivalente Stimmung. Eine Katze, die eh und je still durch den Zaun geschlichen ist, wird vielleicht eher als ein Rabe akzeptiert, der mit unüberhörbarem Krächzen über den Zaun geflogen kommt.