ARS UNA

Connecting Arts, Religion and Sciences - Philosophy of Development

A modern Middle Way in Institutions and  Private Life  (in English and German)

Künstliche Intelligenz

Das Thema des ARS ELECTRONICA-Festivals 2017 wird „Artificial Intelligence – Das andere Ich“ sein. Bei der allgemeinen Euphorie über die Möglichkeiten der auf der Ankündigung zu dem Avantgarde-Festival gepriesenen Artificial Intelligence ist Skepsis angesagt. Schon die Bezeichnung „Artificial“ sollte uns fragwürdig stimmen, denn der Nebensinn könnte „fake“ sein. Wie viel das mit „art“, der Kunst, zu tun hat, bleibt noch unklar. Gemeint ist wohl eher Additional Intelligence“bzw. die von Google bevorzugte Bezeichnung „Maschine Intelligence“.

Die Skepsis steckt aber tiefer und geht über die Frage der Artificial Intelligence hinaus. Wird nicht heutzutage generell Intelligenz immer mehr überbetont im Vergleich zu anderen wichtigen Eigenschaften? Das scheint eine philosophische Frage zu sein, doch auch die Philosophie selbst ist von diesem Problem betroffen. Mehr und mehr verstärken sich die Hinweise, dass Philosophie genauso wie unser Leben selbst absolut nicht nur von Intelligenz oder vornehmer ausgedrückt Ratio bestimmt wird, wie wir es im Rausche der unglaublichen Entwicklung des letzten Jahrhunderts glauben und dabei dann immer wieder dazu tendieren, die großen Katastrophen, die verlustreichsten Kriege aller Zeiten zu verdrängen.
Intelligenz ist mit Sicherheit ein äußerst wichtiger Faktor, jedoch mit derselben Sicherheit nicht der einzige wichtige Faktor. Ihre Bedeutung hat ebenso sicher gewaltig zugenommen und wir stehen noch nicht am Ende dieser Entwicklung zu immer schnellerer Verarbeitung von immer mehr und immer stärker vernetzter Information. Doch außer Acht bleiben dabei ebenso entscheidende Momente ganz anderer Art, nämlich zum Beispiel Harmonie, Lebensfreude, Schönheit, Glück und Erfüllung und gewiss noch weitere. Auch dies sollte ein Argument für einen ausgewogenen und vielleicht noch nachdrücklicher als bisher modern gemeinten Mittleren Weg sein, der immer noch als bestes und einfachstes Mittel eigene und unbeeinflusste Meditation zu bieten hat. Ob sich damit nicht besser Konflikte lösen lassen als mit immer mehr Intelligenz, welche doch eben nicht alles erfasst, also gewiss kein vollständiges „anderes Ich“ bieten wird?

©  Copyright  Hans J. Unsoeld,  Berlin (Germany)  2017
Updated May 29, 2017